CSRD

Im April 2021 hat die EU-Kommission den Entwurf zur Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD) vorgelegt. Während große, kapitalmarktorientierte Unternehmen hiervon in der Vergangenheit bereits betroffen waren und teilweise Vorkehrungen treffen konnten, bringt die CSRD vor allem für kleinere Unternehmen mittelfristig große Neuerungen mit sich und wird Art und Umfang der Nachhaltigkeitsberichterstattung massiv verändern.

Gilt die CSRD auch für Ihr Unternehmen?

Mit der CSRD wird die derzeit geltende Non-financial Reporting Directive (NFRD), die in Deutschland 2017 mit dem CSR-RUG umgesetzt wurde, abgelöst und die bestehenden Vorgaben zur nichtfinanziellen Berichterstattung erheblich erweitert. Folgende Unternehmen sind betroffen:

  • Ab 2024 alle großen Unternehmen, die zwei der drei folgenden Kriterien erfüllen:
    • mehr als 250 Mitarbeiter:innen
    • mehr als 20 Mio. Euro Bilanzsumme
    • mehr als 40 Mio. Euro Umsatz
  • Ab 2026 alle kapitalmarktorientierten kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs), mit Ausnahme von Kleinstunternehmen. Dabei gilt als ein kleines Unternehmen, das zwei der drei folgenden Merkmale aufweist:
    • 10 Mitarbeiter: innen
    • 350.000 Euro Bilanzsumme
    • 700.000 Euro Nettoumsatzerlöse

Der Zeitplan scheint sich gemäß aktuellen Diskussionen auf EU-Ebene nach hinten zu verschieben

Welche Anforderungen stellt die CSRD an Ihr Unternehmen?

Die CSRD stellt hohe Anforderungen an die Organisation und Überwachung des CSR-Managements und enthält eine Pflicht zur externen Prüfung der Nachhaltigkeitsinformationen.

Die Anforderungen an den Nachhaltigkeitsbericht sind:

  • Anlehnung an das ESG-Konzept (grüne Finanzkennzahlen und KPIs der Taxonomie)
  • Darlegung der Taxonomie-Konformität der Wirtschaftsaktivitäten
  • Beschreibung der Nachhaltigkeitsziele und deren Erreichung
  • Einbezug von Stakeholder-Interessen
  • Berücksichtigung der Wertschöpfungskette in Due-Diligence-Prozessen
  • Anwendung der „doppelten Wesentlichkeit“ („Double Materiality“)

Informationen zur Nachhaltigkeit sollen zukünftig ausschließlich im Lagebericht offengelegt werden und nicht mehr in einem separaten nichtfinanziellen Bericht.

Die Anforderungen in Bezug auf die Prüfung sind:

  • Bereitschaft, die Berichterstattung zu prüfen
  • Prozesstransparenz und klare Verantwortlichkeiten
  • Herleitung der nichtfinanziellen Leistungsindikatoren

Was bedeutet die CSRD für Ihr Unternehmen?

Viele Unternehmen sind noch nicht hinreichend auf die ausgeweitete Berichterstattung vorbereitet und die erforderlichen Governance-Strukturen sind noch nicht implementiert. Es fehlt vielerorts an den erforderlichen internen Strukturen und Prozessen, Strategien und Zielen sowie auch personellen Ressourcen.

Wenn Sie betroffen sind, sollten Sie sich daher konsequent mit den neuen Anforderungen auseinandersetzen, die für Ihr Unternehmen nicht nur strategisch, sondern auch operativ starke Veränderungen mit sich bringen werden. Die ausgeweitete Berichterstattung erfordert in Ihrem Unternehmen eine neue Ablauforganisation mit transparenten Prozessen, funktionierenden Kontrollen und klaren Verantwortlichkeiten.

Wie Mazars Sie unterstützen kann

Unsere Expertinnen und Experten helfen Unternehmen dabei, die Anforderungen der CSRD erfolgreich umzusetzen. Sowohl beim Aufbau des Nachhaltigkeitsmanagements, bei der Formulierung der Nachhaltigkeitsstrategie sowie hinsichtlich der Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Sprechen Sie uns an